J/24 Kieler-Woche-News

Bronze für J/24 "Süllberg"

Nach zehn gesegelten Rennen konnte die BSC-J/24 "Süllberg" und das Team um Steuermann Stefan Karsunke den dritten Platz auf der Kieler Woche belegen. Am Ende fehlten nur zwei Punkte auf den ersten Platz. Ein enorm enges Ende einer durch schwierige Bedingungen geprägten Kieler Woche 2015. Das Team der "ex Rotoman" hatte nach einem grandiosen Auftakt jedoch enormes Pech. Nach einer heftigen Bootsberührung durch Fremdverschulden konnte erst nach Reparatur des Schadens in den letzten Rennen zur Ursprungsform gefunden werden. Das Team beendete die Kieler Woche mit einem siebten Platz. Das Damenteam der "Glen" um Steuerfrau Janne Schleifer belegte nach einem BFD im vorletzten Rennen noch Platz 25.

Erster Platz im ersten Rennen

Unsere J/24 GER 5420 "ex Rotoman" eröffnete heute das erste Rennen auf Bahn Foxtrott mit einem ersten Platz von 36 Startern. Guter Start in die Kieler Woche, Jungs! Auf Platz 4 und 5 folgen unsere Teams um Stefan Karsunke und Janne Schleifer. Mangels Wind wurde die Flotte in den Hafen geschickt und kein weiteres Rennen angeschossen.

Ergebnisse der J/24 auf Bahn Foxtrott

Segel-Bundesliga-News

Bronze für den BSC bei der J/70 German Open auf der Kieler Woche!

Unser Bundesliga-Team um Claas Lehmam, Marc-Daniel Mählmann, Björn Athmer und Tom Stryi liegt nun nach fünf gesegelten Wettfahrten und einem Streicher auf Platz 3 des 30 Teilnehmer zählenden Feldes. Viel Regen und schwierige Bedingungen prägten am Montag die Bahn F (Foxtrott) vor Wentorf. Somit sollte das Team am Dienstag im pinkfarbenen Leibchen zum segeln auf die Bahn geschickt werden. Mangels Wind wurden aber insgesamt nur 5 Rennen gesegelt. Dadurch blieb das Team auf dem Gesamtplatz 5 der Kieler Woche 2015 und zweites Boot aus Deutschland.

Ergebnisse der J/70 German Open

Club News

Starke Meldezahlen beim Laser-Pfahlewer-Cup 2015

Der diesjährige Regatta-Saisonauftakt fand traditionell mit dem Laser-Pfahlewer-Cup vor Blankenese statt. Eine Änderung gab es jedoch zu den Vorjahren. Gesegelt wurde nicht wie sonst am Samstag und Sonntag, sondern bedingt durch den ersten Mai am Freitag und Samstag. Somit lag nicht nur die Tide günstig, sondern den Teilnehmern und Helfern wurde auch noch ein freier Sonntag nach den Regatten gewährt.

Die meldestärkste Klasse machten die Laser Radial mit 24 gestarteten Booten. Gefolgt von den Laser Standard mit 14 gestarteten Booten. Bei den Nachwuchs-Lasern den 4.7 traten 6 Boote an der Linie an. Gewinner von Gold, Silber und Bronze nach fünf gesegelten Wettfahrten bei teils sehr drehenden Winden zwischen Ost und Nord-Ost wurden:

Laser Standard

1. Daniel Hedwig (SWW), 2. John Anton (NRV), 3. Ralf Marten (BSC)

Laser Radial

1. Philipp Roitsch (NRV), 2. Nikolai Claussen (NRV), 3. Henry Sperling (BSC)

Laser 4.7

1. Riek Rüstemeier (BSC), 2. Leonie Siepmann (MSC), 3. Tom Jungbluth (MSC)
 

Club News

Taufe der 7 (!) neuen Club-Boote

Gestern (22.04.15) hat der BSC sechs neue Jollen und die neue J/70 des Team Deutsche Segel-Bundesliga im Kreise der Sponsoren, Partner und Supporter getauft. Wir freuen uns auf drei neue Laser, zwei neue Optis, einen neuen Piraten sowie unsere neue Bundesliga-J/70! Dem Anlass angemessen waren fast 100 BSCer und Sponsoren vor Ort, die danach bei Freibier und Chili über die tollen neuen Boote und das funktionierende Vereinsgefüge im ältesten Segel-Club an der Elbe sinnierten.
 

Club News

Jörg Riechers berichtet über "sein" Barcelona-World-Race

Letzten Donnerstag (23.04.) fand das letzte Highlight unserer diesjährigen Blankeneser Hochsee-Segler-Vorträge statt. Ein nettes Joint-Venture, denn wir haben uns hierfür mit dem HSC zusammengetan und dessen Gastlichkeit an der Alster genossen.

Jörg Riechers hat von seinen Erlebnissen beim Barcelona World Race berichtet – der Zweihand-Non-Stop-Regatta rund um den Globus. Ihm gelang es trotz der knappen Vorbereitungszeit zusammen mit Co-Skipper Sebastien Audigane mit Renault einen Sponsor zu finden und innerhalb von nur drei Monaten ihr neues Boot zum 31.12.2014 an den Start zu bringen. Zwischenzeitlich musste Riechers an vierter Position liegend aufgrund von Ruderproblemen auf Neuseeland einen Notstopp einlegen. Der Anschluss an die Spitzengruppe war verloren. Doch auch nach der Reparatur gab es Materialprobleme, sodass sie mit angezogener Handbremse weiter segelten und das Rennen nun auf dem 6. Platz beendeten.

Vielen Dank Jörg, den co-organisierenden Steppat-Schwestern sowie dem HSC für die Gastfreundschaft!

 

Jörg Riechers, Inken Steppat (HSC) und Sören C. Sörensen (BSC)