9. HochSeeSegler am 30. Januar

Am 9. Januar geht es beim HochSeeSegler-Vortrag um Kreuzfahrten auf der „MS Europa 2“, einem etwas anderem Kreuzfahrtschiff.

Los geht es um 19:30 Uhr auf dem BSC-Ponton. Interessierte sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist kostenlos.

8. HochSeeSegler am 23. Januar

Diesmal bekommen wir Besuch von Frank Wiedenfeld vom Wasserschutzpolizeikommissariat 1, der speziell der Ansprechpartner für die Sportbootschifffahrt bei der Polizei ist.

Los geht es um 19:30 Uhr auf dem BSC-Ponton. Interessierte sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist kostenlos.

7. HochSeeSegler am 16. Januar

Beim 7. HochSeeSegler gibt es diesmal zwei Vorträge zum Thema Förderung des Blauwassersegelns und wie das Segeln die Wissenschaft ganz konkret unterstützen kann.

Los geht es um 19:30 Uhr auf dem BSC-Ponton. Interessierte sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist kostenlos.

6. HochSeeSegler am 9. Januar

Diesmal wird uns Dr.-Ing. Thomas Koch von der Arbeit der Stiftung Hamburg Maritim berichten.

Los geht es um 19:30 Uhr auf dem BSC-Ponton. Interessierte sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist kostenlos.

Foto: Falco Feindt

Land unter durch Sturmtief „Zoltan“

Eine eher unerfreuliche Bescherung kurz vor Weihnachten: Sturmtief „Zoltan“ sorgt für eine schwere Sturmflut in Hamburg mit einer ungewöhnlich hohen Scheitelhöhe von über 3 Metern über dem mittleren Hochwasser.

Gut, dass das BSC-Vorland rechtzeitig sturm- und wasserfest gemacht wurde.

5. HochSeeSegler am 12. Dezember

Beim fünften HochSeeSegler in dieser Saison berichtet uns Michael Nicolaysen als ehemaliger Lotsenältermann vom Zusammenspiel zwischen Groß und Klein auf der Elbe und was man beachten muss.

Los geht es um 19:30 Uhr auf dem BSC-Ponton. Interessierte sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist kostenlos.

4. HochSeeSegler am 5. Dezember

Weiter geht es mit dem 4. HochSeeSegler: Am 5. Dezember berichtet uns Michael Athmer von seiner Einhand-Langfahrt rund um den Globus und die damit verbundenen Herausforderungen.

Los geht es um 19:30 Uhr auf dem BSC-Ponton. Jeder Interessierte ist herzlich eingeladen, der Eintritt ist kostenlos.

3. HochSeeSegler am 28. November

Am 21. November laden wir zum dritten HochSeeSegler in diesem Winter ein. Kirsten Harmstorf-Schönwitz und Stephanie Kühn über „Inspiration für Frauen im Segelsport – die TUTIMA-Erfolgsgeschichte“.

Los geht es um 19:30 Uhr auf dem BSC-Ponton. Jeder Interessierte ist herzlich eingeladen, der Eintritt ist kostenlos.

2. HochSeeSegler am 21. November

Am 21. November laden wir zum zweiten HochSeeSegler in diesem Winter ein. Klaus Plate und Uwe Suhr berichten uns von ihren Segeltörns im Ionischen Mär.

Los geht es um 19:30 Uhr auf dem BSC-Ponton. Jeder Interessierte ist herzlich eingeladen, der Eintritt ist kostenlos.

Blankeneser HochSeeSegler: Programm 2023

Das Programm für die ersten HochSeeSegler-Vorträge im BSC steht fest.

Der „Blankeneser HochSeeSegler“ ist eine Vortragsreihe, die im Winterhalbjahr regelmäßig auf unserem Clubponton stattfindet. Hochkarätige Referenten geben uns einen Einblick in verschiedene Themen rund ums Segeln, die Schifffahrt und das maritime Leben.

Eingeladen ist jeder Interessierte, egal ob Mitglied oder nicht. Der Eintritt ist kostenlos.

Grueslayer @Wikipedia, CC BY-SA 4.0

Am 9. November steht die Jugend des BSC auf und gedenkt Julius Asch

Am 9. November steht die ganze Jugend Blankeneses auf, um an den Stolpersteinen der durch die Nazis um Ihr Leben gebrachten Blankeneser Mitbürger zu gedenken. Die Jugend des BSC gedenkt wie immer Julius Asch um 15:30 Uhr, dessen Stolperstein sich zwischen BSC-Ponton und BSC-Bootshaus befindet. Danach findet um 16:30 Uhr in den Räumen der Blankeneser Kirche ein gemeinsames Gedenken mit allen Blankeneser Sportvereinen und Schulen statt. Der Historiker Jan Kurz wird dort außerdem einen einordnenden Vortrag halten.

Dies ist die Geschichte hinter dem Stolperstein:

Als Julius Asch im Jahr 1899 Lehrling bei der Hamburger Firma Charles Lavy & Co. wurde, war er 24 Jahre alt. Er kam aus der damals zu Preußen gehörenden, später polnischen Stadt Rawitsch bei Posen. Nach dem Tod seines Vaters verließ auch Julius Asch nach Abitur und Militärdienst Rawitsch als letztes der sieben Geschwister.

mehr… „Am 9. November steht die Jugend des BSC auf und gedenkt Julius Asch“
Foto: DSBL

Segel-Bundesliga: BSC-Team mit Chance zum Wiederaufstieg beim Saisonfinale

Unser Team in der 2. Segelbundesliga ist von heute bis Sonntag auf der Alster beim Saisonfinale der Segelbundesliga unterwegs und kämpft um einen Aufstiegsplatz in die 1. Segelbundesliga. Momentan liegt das Team um Siri, Moritz, Morten und Marc-Daniel auf dem siebten Tabellenplatz, für den Aufstieg wäre der vierte Platz nötig, der noch erreichbar ist.

Die aktuellen Ergebnisse lassen sich unter diesem Link verfolgen.

Saisonabschied 2023: Der BSC-Vorstand kocht am 18. November im Bootshaus

Zum Abschied der Saison 2023 veranstaltet der BSC-Vorstand ein kleines Fest im Bootshaus. Es gibt deftige Erbsensuppe aus der Gulaschkanone sowie Würstchen vom Grill. Beides wird von Vorstandsmitgliedern gekocht bzw. gegrillt und ausgegeben.

Für das Essen gibt es keinen festen Preis. Jeder wirft einen Geldbetrag in die Kasse, der es ihm persönlich wert ist. Das Geld geht in die Jugendkasse. Die Getränke werden zum Einstandspreis verkauft.

Der BSC hat seine Lager aufgeräumt: Das, was nicht mehr benötigt wird, aber noch gut ist, wird im Rahmen einer Amerikanischen Versteigerung versteigert. Der Erlös geht in die Jugendkasse. Mitglieder, die sich von technischen maritimen Dingen trennen möchten (Anker, Schäkel, Schwimmesten usw.) können uns diese Dinge bis zum 17. November ebenfalls zur Versteigerung zu Gunsten der Jugendkasse vorbeibringen. Bitte nur Sachen vorbeibringen, die noch in Ordnung sind. Sachen die übrig bleiben, werden danach zum Recyclinghof gebracht.

Nach Einbruch der Dunkelheit verabschieden wir dann gemeinsam die Saison 2023. Lasst Euch überraschen!

mehr… „Saisonabschied 2023: Der BSC-Vorstand kocht am 18. November im Bootshaus“

Freunde und Behördendinner im BSC

Am 12. Oktober fand in unserem schönen Clubponton das Freunde- und Behördendinner statt. Die Idee dieser Veranstaltung besteht darin, mit Behördenvertretern und Vereinen, mit denen wir alltäglich auf unserem „Spielplatz“ Elbe und Alster zu tun haben, zu einem Gedankenaustausch im Rahmen eines gepflegten Essens zu treffen.

Gerade von den Vertretern wie WSA, Lotsen, HPA und HADAG (Cranz-Fähre) hätten wir gern erfahren, wo aus deren Sicht möglicherweise ein „Schuh“ drückt. Leider konnte es von diesen Einheiten niemand einrichten, unserer Einladung zu folgen. Dafür konnten wir Frau Dr. Stefanie von Berg (Leiterin Bezirksamt Altona) und Herrn Nils Mohr von der Wasserschutzpolizei bei uns begrüßen, was uns sehr gefreut hat.

Gemeinsam mit diesen beiden und Vertretern anderer Elbanrainervereine sowie einigen Vorstandsmitgliedern hatten wir einen sehr harmonischen und informativen Abend, der allen gut gefallen hat. Unsere Gastronomie hat ein weiteres Mal gezeigt, was sie kann.

Alles in allem war dies eine gelungene Veranstaltung, die wir nächstes Jahr wiederholen werden. Dann aber mit einer deutlich längeren Vorlaufzeit, damit die institutionellen Vertreter auch dabei sein können.

mehr… „Freunde und Behördendinner im BSC“
Foto: Pippa Sörensen / BSC

Deutsch-französische Segel-Konsultationen am BSC

Am aufgeriggten Finn auf dem BSC-Vorland konnten Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron und Bundeskanzler Olaf Scholz bei ihrem Spaziergang an der Elbe nicht vorbeigehen und so entschlossen sie sich spontan für einem Abstecher zum BSC. Dort wurden sie von unserem Jugendobmann Sören C. Sörensen erwartet, der den beiden Spitzenpolitikern und ihren Ehefrauen von der Jugendarbeit im BSC berichtete und über den Regattasport informierte, insbesondere auch über die anstehende Deutsche Meisterschaft der Finn-Dinghys, die der BSC im nächsten Jahr ausrichten wird.

Natürlich durfte auch der Hinweis nicht fehlen, dass die Vereinsfarben des BSC eine gewisse Nähe zu den französischen Nationalfarben haben. Es dürfte wohl nicht so viele Sportvereine geben, die anlässlich ihres Jubiläums Besuch vom französischen Präsidenten und dem Bundeskanzler bekommen. 🙂

Hintergrund des Besuchs in Hamburg waren die deutsch-französischen Regierungs-Konsultationen, zu denen sich die beiden Staatsmänner mit ihren kompletten Kabinetten im Hotel Louis C. Jacob an der Elbchaussee getroffen hatten.

Auch die „Yacht“ und „Segelreporter“ berichten in Artikeln von diesem besonderen deutsch-französischen Austausch.