3. Spieltag in Travemünde

Liebe Supporter und Freunde,

vom 29.07. bis zum 31.07. segelten wir in Travemünde das 3. Event der Saison. Direkt vor dem Hauptstrand von Travemünde wurde mit viel Wind aber auch viel Sonne gesegelt. Aufgrund von einigen Ausfällen sind wir mit einem neu zusammengestellten Ersatzteam an den Start gegangen und haben leider mangels genügend Training und Erfahrung an Bord, nach 14 Flights den 18. Platz belegt.

Das Team bestand, mit Ausnahme von Valentin Zeller, der als Liga Veteran mit Abstand die meiste Erfahrung mit an Bord gebracht hat aus neu dazu gekommenen Seglern. Otto Brink, Frieda Meltzner und Thorben Zucker. Otto, der seit letzter Saison in der JSBL segelt und vorher viel Erfahrung im Laser gesammelt hat, sollte unser Steuermann werden. Frieda, seit dieser Saison in der JSBL zuhause und mit viel wissen aus dem Piraten und anderen Bootsklassen ist als Trimmerin dabei gewesen, Thorben Zucker, der eigentlich im FD und auf größeren ORC booten unterwegs ist hat die Taktik an Bord übernommen und Valentin hat, wie schon seit vielen Jahren das Vorschiff gemacht.

Nachdem wir alle recht spontan eingesprungen sind, reisten wir schon am Donnerstag an um uns überhaupt mal kennen zu lernen und einmal vorher zusammen trainiert zu haben. Nach dem erfolgreichen Training setzten wir uns noch zusammen und besprachen Abläufe und Einzelheiten für die kommenden Tage.

Am Donnerstag starteten wir dann hoch motiviert auf Wasser. Leider waren wir nicht nur eine ehr wenig eingespielte Crew, sondern auch noch eine sehr leichte dazu und als die Typische Thermik in der Lübecker Bucht dank der Intensiven Sonne schon ungewöhnlich früh zu dem vorherrschendem Nord-Ost wind dazu kam wurde das fehlende Gewicht immer deutlicher. Auch wenn wir am Freitag nur letzte Plätze gesegelt sind, sind wir nicht einfach nur hinterher gesegelt, sondern konnten immer wieder angreifen und durchaus Druck von hinten machen. Zufriedenstellend waren die Platzierungen nicht aber in Anbetracht unseres Gewichts und vor allem der Trainings Situation konnten wir auch kleinere Erfolge verbuchen, was uns nur noch mehr anspornt.

Trotz der unschönen Ergebnisse haben wir uns nicht runterziehen lassen und eine positive Grundstimmung behalten. Als am Samstagvormittag dann leichtwind Bedingungen waren und wir prompt einen 1. Und zwei 3. gesegelt sind konnten wir zeigen, dass es auch anders geht als am Vortag. Sehr gute Starts, und ansonsten überwiegend fehlerfreie Rennen in Kombination mit für unsere Crew optimale Windgeschwindigkeiten haben es ermöglicht unser volles Potential auszuspielen. Leider machte uns dann wieder die aufkommende Thermik einen Strich durch die Rechnung und wenn auch besser als am Vortag konnten wir unser vormittags Niveau nicht halten. Schlussendlich lagen wir nur wenige Punkte hinter den anderen Teams und setzten unsere Hoffnung auf den Sonntag, für den sehr wenig Wind angekündigt war.
Die Hoffnung, sich bei wenig Wind am Sonntag doch noch ein, zwei Plätze nach oben zu arbeiten, wurde leider durch eine spiegelglatte Ostsee zunichte gemacht. Zwar kam dann etwas Wind aber die Wettfahrtleitung entschied sich recht schnell gegen weitere Starts und wir mussten unsere Platzierung vom Vortag kampflos hinnehmen.

Auch bei der Abreise war unsere Stimmung ungebrochen gut und wir hatten eine großartige Zeit in Travemünde. Zwar war das Endergebnis nicht zufriedenstellend, aber trotzdem sind wir mit der Gewissheit nach Hause gefahren unter den uns gegeben Umständen alles raus geholt zu haben und nebenbei auch noch eine Menge gelernt haben.

Viele Grüße vom Travemünder Liga Team
Valentin, Otto, Frieda & Thorben